Ist die E-Mail-Kontrolle durch den Chef erlaubt?

Posted by admin on Februar 25th, 2015

Dr. Britta BradshawDürfen Mitarbeiter private E-Mails von der Firmen E-Mail Adresse schicken und darf der Arbeitgeber diese lesen?

Grundsätzlich

sollte jedem klar sein: Der Firmenaccount kann selbstverständlich rein technisch durch den Arbeitgeber kontrolliert werden. Ob nun erlaubt oder nicht, mit einer Kontrolle sollte man rechnen. Read the rest of this entry »

Kündigungen erhalten – und nun?

Posted by admin on Oktober 5th, 2013

Kündigungen sind aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Situation in der heutigen Zeit leider keine Seltenheit. In den meisten Fällen lohnt es sich für den Arbeitnehmer jedoch gegen die Kündigung vorzugehen.

Voraussetzungen für eine Kündigung

Eine Kündigung muss schriftlich erfolgen. Mündliche Kündigungen des Arbeitgebers sind grundsätzlich unwirksam. Auch die nicht unterschriebene oder von einem nicht zur Kündigung bevollmächtigten Vorgesetzten unterschriebene Kündigung ist unwirksam. Read the rest of this entry »

Kündigung eines alkoholkranken Mitarbeiters

Posted by admin on Juni 17th, 2013

Arnim Buck ist Notar mit Amtssitz in Trittau und Fachanwalt für Arbeitsrecht

Arnim Buck ist Notar mit Amtssitz in Trittau und Fachanwalt für Arbeitsrecht

5 bis 10% aller Mitarbeiter gelten in Deutschland als alkoholkrank. 25 – 30% aller Arbeitsunfälle sollen ursächlich auf Alkohol zurückzuführen sein. Auf die Gesamtbevölkerung bezogen sollen ca. 2,5 Mio Menschen alkoholkrank sein. Unter den 18 bis 64 Jährigen betreiben ca. 14% einen sog. gesundheitlich riskanten Konsum. In Deutschland wurden in 2011 pro Kopf 9,6 Liter reiner Alkohol konsumiert. Diese Zahlen verdeutlichen: Alkoholkonsum stellt auch in der Arbeitswelt ein großes Problem dar. Ist ein Mitarbeiter alkoholkrank, droht ihm eine personenbedingte Kündigung durch den Arbeitgeber. Read the rest of this entry »

Leiharbeiter zählen mit

Posted by admin on April 25th, 2013

Arnim Buck ist Notar mit Amtssitz in Trittau und Fachanwalt für Arbeitsrecht

Arnim Buck ist Notar mit Amtssitz in Trittau und Fachanwalt für Arbeitsrecht

Bislang konnten Betriebe den Kündigungsschutz relativ einfach umgehen, indem sie stat eigener Mitarbeiter Leiharbeitnehmer beschäftigten, um unter der „magischen“ Grenze von zehn Mitarbeitern zu bleiben, die den vom Kündigungsschutz ausgenommenen Kleinbetrieb definiert. Kündigungsschutz besteht für Arbeitnehmer des Betriebes grundsätzlich, wenn „in der Regel“ mehr als zehn Mitarbeiter beschäftigt werden. Read the rest of this entry »

Frage nach der Schwerbehinderung in bestehenden Arbeitsverhältnissen zulässig

Posted by Simone Winkler on Februar 17th, 2012

Sicher haben Sie schon einmal davon gehört, dass der Arbeitgeber im Bewerbungsverfahren den Bewerber nicht alles fragen darf, was ihn interessiert. Vielmehr darf er nur solche Informationen erfragen, bei denen sein Informationsinteresse höher zu bewerten ist, als das Interesse des Bewerbers an der Wahrung seiner Privatsphäre.

Diese Problematik des Fragerechts des Arbeitgebers kann sich aber nicht nur in der Anbahnung eines Arbeitsverhältnisses stellen, sondern auch später im bereits bestehenden Arbeitsverhältnis. In diesem Zusammenhang ist jüngst ein interessantes Urteil des Bundesarbeitsgerichts ergangen, das sich mit der Frage des Arbeitgebers nach einer Schwerbehinderung des Arbeitnehmers befasst.

Read the rest of this entry »

Arbeitgeber muss Betriebsrat bei fristloser Verdachtskündigung auch zur Interessenabwägung anhören

Posted by Simone Winkler on Februar 13th, 2012

Will ein Arbeitgeber eine Kündigung wegen Diebstahls oder des Verdachts auf einen Diebstahl aussprechen, muss er dem Betriebsrat im Rahmen der Anhörung gem. § 102 Abs. 1 BetrVG nicht nur die von ihm festgestellten Tatsachen mitteilen. Vielmehr muss er dem Betriebsrat auch Informationen über den Verlauf des Arbeitsverhältnisses und die Interessenabwägung mitteilen. Eventuelle für die Kündigung maßgebliche Abmahnungen muss der Arbeitgeber selbst dann schildern, wenn der Betriebsrat von deren Existenz bereits Kenntnis  hat.

Read the rest of this entry »

Bundesarbeitsgericht veröffentlicht Jahresstatistik 2011: Höchste Anzahl an neuen Verfahren seit Gründung

Posted by Simone Winkler on Februar 10th, 2012

Im zurückliegenden Jahr 2011 sind beim Bundesarbeitsgericht insgesamt 3.421 neue Verfahren anhängig gemacht worden. Das ist die höchste Eingangszahl seit der Gründung des Gerichts und stellt gegenüber dem Vorjahr eine weitere Steigerung um 950 Verfahren dar. Das entspricht einem Plus von 38,4 %. Dies ergibt sich aus dem am 31.1.2012 veröffentlichten Jahresbericht des BAG.

Read the rest of this entry »

Arbeitnehmer dürfen im Bewerbungsverfahren nicht über ihre gesundheitliche Eignung für die Stelle täuschen

Posted by Simone Winkler on Februar 9th, 2012

Wenn ein Arbeitnehmer den Arbeitgeber bei Abschluss des Arbeitsvertrags bewusst über persönliche Eigenschaften täuscht, die für das Arbeitsverhältnis von Bedeutung sind, rechtfertigt das die Anfechtung des Arbeitsvertrags und damit die sofortige Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber. Ein solcher Fall liegt vor, wenn ausdrücklich Beschäftigte für Nacht- und Wechselschicht gesucht werden und der Arbeitnehmer im Bewerbungsverfahren verschweigt, dass er aus gesundheitlichen Gründen nicht nachts arbeiten darf.

Read the rest of this entry »

Arbeitgeber dürfen Arbeitnehmer nicht zum Krankenkassenwechsel drängen

Posted by Simone Winkler on Januar 31st, 2012

Arbeitgeber dürfen auf die Krankenkassenwahl der bei ihnen beschäftigten Arbeitnehmer keinen Druck ausüben und nicht sachwidrig auf deren Entscheidung für eine bestimmte Krankenkasse Einfluss nehmen. Anderenfalls verhalten sie sich wettbewerbswidrig und können unter Androhung von Ordnungsmitteln verurteilt werden, die Beeinflussung der Krankenkassenwahl zu unterlassen.

Read the rest of this entry »

Schadenersatzanspruch wegen Mobbings gegen Kollegen setzt sozialinadäquates Verhalten voraus

Posted by Simone Winkler on Januar 23rd, 2012

Ein Arbeitnehmer kann von einem Kollegen wegen Mobbings nur dann Schadenersatz und Schmerzensgeld verlangen, wenn durch die beanstandeten Handlungen die Grenzen sozial- und rechtsadäquaten Verhaltens in üblichen Konfliktsituationen überschritten werden. Im Arbeitsleben übliche Auseinandersetzungen, die sich auch über einen längeren Zeitraum erstrecken können, erfüllen deswegen noch nicht die Voraussetzungen eines Schadenersatz- oder Schmerzensgeldanspruchs.

Read the rest of this entry »


Copyright © 2016 Paragrafenpuzzle. Wordpress themes.