Es ist noch kein Jahr her, da wurde der europäische Flugverkehr durch den Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull schwer beeinträchtigt wurde und viele Touristen europaweit auf Flughäfen festsaßen. Nun ist es der Grimsvötn, der seine Aschewolke kilometerweit in die Luft schleudert. Dies möchte ich nutzen, um noch einmal darauf einzugehen, welche Rechte Flugpassagiere haben und welche Verpflichtungen die Fluggesellschaften treffen.

Seit heute Morgen sind also die Flughäfen in Hamburg und Bremen gesperrt, Berlin könnte im Laufe des Tages geschlossen werden. Was also sind Ihre Rechte, wenn Sie von einer solchen Streichung des Fluges betroffen sind?

Rückzahlung des Flugpreises

Die vom Flugausfall betroffenen Passagiere können von ihren Fluggesellschaften den kompletten Ticketpreis zurückfordern. Dies betrifft den Flugpreis an sich, aber auch sämtliche Gebühren und Steuern.

Alternative Beförderung

Sollten Sie sich nicht selbst um eine anderweitige Beförderung kümmern wollen, können Sie statt der Rückzahlung des Flugpreises auf einen anderen Flug umbuchen.

Die Fluggesellschaft ist nach wie vor verpflichtet, Sie an den vereinbarten Zielort zu bringen. Dies kann auch bedeuten, dass bei einer Sperrung des Zielflughafens der Flug auf einen nahegelegenen Flughafen umzuleiten. Dann ist die Fluggesellschaft in der Pflicht, den Weitertransport zum eigentlichen Ziel zu transportieren oder aber Ihnen die Kosten für einen alternativen Transport (z.B. per Bahn, Bus oder Taxi) ersetzen.

Vertragspartner

Irrelevant ist in dieser Situation, ob Sie das Ticket selber gekauft haben, oder ob Sie es über einen Reiseveranstalter erworben haben. Denn auch letzterer ist verpflichtet dafür zu sorgen, dass Sie an dem von Ihnen anvisierten Ziel ankommen.

Höhere Gewalt

An diesen Rechten ändert sich auch nichts, weil es sich bei einem Vulkanausbruch um höhere Gewalt handelt. Allerdings ist dies der Grund dafür, dass sie über die Rückzahlung des Flugpreises hinaus, keine Schadensersatzansprüche gegen die Fluggesellschaften haben.

Fazit

Sie haben also als Reisende umfassende Rechte, die auch dadurch nicht gemindert werden, dass der Grund für die Streichung der Flüge höhere Gewalt ist. Sollte Ihre Fluggesellschaft anderer Ansicht sein, helfen wir Ihnen gern.