Schon in den letzten Tagen hatte ich, wenn ich so auf die Terminliste für die Neumandate sah, den Eindruck, dass die Anzahl urheberrechtlichen Abmahnungen wieder zunimmt. Und offensichtlich ist dieser Eindruck richtig.

Denn als wir heute Morgen beim Frühstück saßen, berichtete auch der NDR in seinem laufenden Programm, dass viele Bürger in Norddeutschland in den letzten Wochen Abmahnungen erhalten hätten. In den von mir bearbeiteten Fällen handelt es sich vor allem um Abmahnungen der Kollegen Rasch aus Hamburg und der Kollegen Baumgarten Brandt aus Berlin. Beide bieten für den Download eines Filmes bzw. eines Albums eine Vergleichszahlung in Höhe von 1200 EUR an.

Den Rat des Herrn von der Verbraucherzentrale kann ich hier nur bestätigen: Unterschreiben Sie nichts, ohne die Abmahnung durch einen entsprechenden Anwalt überprüft lassen zu haben, aber, bitte, ignorieren Sie sie auch nicht. Vorsicht ist allerdings leider auch hier geboten. Insbesondere dann, wenn der Sie beratende Anwalt eine ebenso hohe Rechnung stellen will, wie der abmahnende. Denn leider gibt es auch Kollegen, die hier aus dem völlig überhöht angesetzten Streitwert der Gegenseite Kapital schlagen wollen.

Kommen Sie zu uns, wir erklären Ihnen die verschiedenen bestehenden Möglichkeiten, die es im Umgang mit einer Abmahnung gibt.